Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Scootertuningpage24 - Rollertuning Forum und Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

GSX-Heizer

unregistriert

1

Sonntag, 26. Juli 2009, 22:53

Jonway Benero Adventure 125ccm, nicht gerade durchzugskräftig

Hi Leut`s



Bin von dem Teil echt enttäuscht nach ersten Tuning Massnahmen.

Anzug geht so, aber bei 85 kmh ist Schluß. Habe nun nen 160er Zylinder eingebaut und im Vergaser eine 113er Düse.

In der Vario habe ich nun 11gr. Gewichte (orig.13gr.), vom Anzug her geht es.

Aber wie zuvor tut er sich ab 60 kmh schwer, bin froh wenn ich die 85 erreiche. meine CDI soll ab Werk offen sein ?? weiß ich nicht.

Habe sie auch Bergab(90-92kmh) nicht in den Begrenzer fahren können(wenn einer drin ist)



Mein Schwiegersohn ne Aprillia Leonardo ca 8000 Km auf der Uhr, da ist nichts getunt und der zieht mir davon

als wenn ich ne 50er fahren würde.

Hab nen Gy6 157QMI Motor mit 24er Vergaser.

Lese hier zwar ausgiebig, aber so nen richtigen Tip konnte ich noch nicht finden, ist alles mehr allgemein beim 125er Roller.

Bitte um weitere Tips oder Ratschläge wie ich weiter vorgehen könnte.



gruß Jörg

BaotianRocky

unregistriert

2

Sonntag, 26. Juli 2009, 23:01

wie schon oft gesagt wurde, sollte man 4takter nich mit 2taktern vergleichen was topspeed und bescheunigung angeht. vielleicht solltest du dir eine sportvario kaufen,das wird zwar nich wirklich viel bringen, aber deine beschleunigung wird dadurch vielleicht besser. aber unser chinakracher haben ja auch wohl ein zu kurzes getriebe und können desshalb die leistung nich so gut auf die sträe bringen. Racing-Planet soll ja angeblich dabei sein ein renngetriebe rauszubringen. vielleicht passt das ja auch bei deinem motor.

GSX-Heizer

unregistriert

3

Sonntag, 26. Juli 2009, 23:12

Full Zitat gelöscht, ist nicht nötig. Bei Zitieren sollte man nur bestimmte Abschnitte benutzen wenn man Stellung drauf nehmen möchte oder in deinem Fall halt @User wenn du eine bestimmte Person meist. By Coolman



Habe ich auch gelesen, wobei mein Hauptproblem ja erst ab ca.60-65kmh auftritt.
Mir geht es in erster Linie darum, nicht von jedem LKW auf der Autobahn angeblinkt oder sogar überholt zu werden.
Das nervt mich total, UND, jetzt hab ich nen 160er Zylinder drin und die Kiste fährt fast unverändert lahm.

-MaTzE-

unregistriert

4

Sonntag, 26. Juli 2009, 23:33

Hast doch bestimmt nen Drehzahlmesser an deinem Roller?
weiß jetzt nicht wie lang das Getriebe bei dir ist, aber mich würde es mal interessieren, ob er dann ab den 60km/h die du nennst immer höher dreht?
Und wie hoch dreht er denn beim Beschleunigen so um die 40km/h?

Hast du deine Hauptdüse überhaupt an das Zylinderkit angepasst? (hast leider nicht erwähnt ob die 113er ori war oder ob die schon getauscht wurde?
Falls nicht, dan kontrollier mal dein Zündkerzenbild, sollte sie heller als rehbraun sein, dann brauchst du eine größere, sollte sie dunkler sein benötigst du eine kleinere.

Ganz nebenbei mal ne Frage, wie dick ist überhaupt noch dein Riemen? original müsste er genau 20mm dick sein, vielleicht ist der ja einfach nur runter und von daher auszutauschen, ebenso könnte es auch sein, dass sich deine Variomatikgewichte stark abgenutzt haben und deshalb keine vollständige Übersetzung zu stande kommt. Solltest auch mal den Wandler testen, ob der sich komplett zusammen drücken lässt.

GSX-Heizer

unregistriert

5

Sonntag, 26. Juli 2009, 23:49

Full Zitat gelöscht, ist nicht nötig. Bei Zitieren sollte man nur bestimmte Abschnitte benutzen wenn man Stellung drauf nehmen möchte oder in deinem Fall halt @User wenn du eine bestimmte Person meist. By Coolman



Hi, die 113er wurde nach Zylinderkit getauscht, war vorher 103 oder 102 wieß nicht mehr genau welche von beiden.
Er zieht ab 60kmh weiter gleichmäßig hoch, aber halt sehr langsam. auch die Drehzahl geht ganz langsam mit hoch ca.6000-6300 Upm.
Bei 85kmh habe ich 6800 Upm, das Maximum bisher 92kmh mit 7200Upm (bergab-Rückenwind und auf der Flucht) :thumbsup:
Die Zündkerze ist ein klein wenig dunkler als bei der 50er, habe als Versuch mal Luftfilter raus (nur Strumpf drüber). keine Besserung und müßte größere Düse nehmen.
Kerzenbild ein klein wenig heller aber kann auch täuschen. Habe jetzt mit dem Motor erst 500 Km runter.

mit den orig.13gr. Gewichten oder den neuen 11gr. Gewichten scheint kein Unterschied zu sein, ausser das er etwas höher dreht ca.400Upm.

-MaTzE-

unregistriert

6

Sonntag, 26. Juli 2009, 23:55

versuch doch mal 8 oder 9 Gramm Variomatikgewichte, da wirste dann wohl deinen Spaß mit dem Roller bekommen, die QMI Motörchen laufen teilweise ab Werk schon bis max 12000 Umdrehungen mit ca. 10 KW und da bist du ja deutlich drunter mit deinen 6400 Umdrehungen .... solltest mal versuchen den so abzustimmen, dass er mal mit ca. 8000 Umdrehungen beschleunigt, das wird dir bestimmt mehr Durchzug besorgen.

Boldimann

unregistriert

7

Montag, 27. Juli 2009, 08:10

Hey,

ich bin jetzt ein bisschen Durcheinander!

Bei mir habe ich einen 80er Zylinder eingebaut und musste schwerere Gewichte rein machen.

GSX Heizer schreibt er hat einen 160er Kit verbaut, also müssten die Gewichte doch schwerer und nicht leichter sein! Oder?

-MaTzE-

unregistriert

8

Montag, 27. Juli 2009, 19:16

@ Boldimann

das eine hat mit dem anderen relativ wenig zu tun.
Bei Ihm ist ein erleichtern der Variomatikgewichte erforderlich, da der Motor schon von vorne herein zu langsam gedreht hat um sein Potential zu entfalten.

Dahingegen dreht dein Roller mit dem 50er Satz meist von Werk aus mit 7000-8500 Umdrehungen je nach verwendeten Variomatikgewichten der Hersteller.
Der 80er braucht mehr Zufuhr als der 50er und aufgrund des ori Luftfilters und des Vergaserquerschnittes reicht es meist mit ori Teilen nicht aus, den Motor bei sehr hohen Drehzahlen gut genug mit Benzin-Luftgemisch zu versorgen, da der Ansaugwiderstand zu hoch wird. (Das ist jetzt natürlich keine feste Aussage sondern kommt immer auf die spezifischen Teile immer Roller an)

Deswegen würde ich seinen Motor jetzt auch nicht mit dem Setup auf die maximalen 12000 Umdrehungen wie manch einer der wenigen Chinafabriken trimmen, sondern auf irgendwo um die 9000 wenn er noch eine gute Zylinderbefüllung haben will, allerdings reichen für den Anfang wohl erstmal zum testen die 8000 dicke aus.

Ist halt alles eine Abstimmungssache und da muss man sich ein wenig mit außeinander setzen, wenn man dahinter steigen will, wie genau das Antriebskonzept usw. nun funktioniert.

Boldimann

unregistriert

9

Montag, 27. Juli 2009, 19:21

Hallo,

ach so, habe verstanden! :)

Nun habe ich wieder was dazu gelernt! Danke! :D

GSX-Heizer

unregistriert

10

Montag, 27. Juli 2009, 19:49

@MaTzE

Das leuchtet mir auch ein, die Drehzahl ist wirklich nicht berauschend.
Aber was ist dann wieder mit der Endgeschwindigkeit ? bei zu wenig Gewicht soll er ja langsamer fahren.
So habe ich es immer heraus gelesen, habe Heute mal auf die Drehzahl geachtet.
Bei ca 25 - 50 kmh liegt die Drehzahl so um 6200 - 6600 Upm ab 60 kmh steigt sie bis letztendlich max. 7200 Upm.
Und das ist ja wohl definitiv zu wenig.

Morgen stelle ich den Vergaser nochmal mit einer 115er Düse neu ein, dann kontrolliere ich noch die Ventile und werde anschließend
mal ein paar 9gr. Gewichte reinmachen. werde alles dokumentieren. Habe wieder Blut geleckt
macht wieder richtig Spass, das schrauben.
Beim Auto kann ich eh nicht mehr viel machen,hat schon alles was ich brauche.
Mal sehen was noch für Tips und Erfahrungen von Usern dazu kommt.
gruß Jörg

Scooter39

unregistriert

11

Montag, 27. Juli 2009, 20:00

Das stimmt glaub ich nicht. Leichtere Gewichte drosseln nicht zwingend die Endgeschwindigkeit. Ist wohl noch ein verbreiteter Glauben, aber irgendwo hier hab ich gelesen das es nicht unbedingt so sein muss...

-MaTzE-

unregistriert

12

Montag, 27. Juli 2009, 22:11

Also, dass leichtere Gewichte die Endgeschwindigkeit reduzieren oder schwerere die Endgeschwindigkeit erhöhen ist eigentlich kompletter Aberglauben.
Es kommt immer speziell auf das Setup des Rollers an und wo seine maximale Leistung anliegt.

Als Beispiel sagen wir mal, der Roller hat seine max.Leistung bei 8000 Umdrehungen und hat z.B. dann 7Gramm Variogewichte verbaut, dieses Setup ist jetzt das ideale für den Roller, hätte man aber mit 6Gramm Gewichten den Motor ausgestattet würde er z.B. irgendwo um die 8700 Umdrehungen machen, was für ihn zwar nicht schädlich ist, sich meist stärker anhört, da er mehr Krach macht, aber letzten Endes ist das nur subjektiv und Empfinden des Fahrers. Er kommt dann einfach nicht auf seine vorgesehene Höchstgeschwindigkeit, weil er nichtmehr komplett verschalten kann, da er die nötige Leistung nicht aufbringen kann= schlechte Beschleunigung + schlechte Endgeschwindigkeit.
Verbaut man aber z.B. 9 Gramm Gewichte, so dass er 7300 Umdrehungen macht, dann kommt er nicht auf touren und hat weniger Leistung, was eine schlechte Beschleunigung bewirkt. Kommt er dann aber endlich mal auf seine Geschwindigkeit wo er ausdrehen kann (maximal verschaltet) und seine Drehzahl steigt auf die 8000 Umdrehungen legt er vllt. zum Schluss noch einmal nach und hält dann diese Geschwindigkeit relativ stabil. Aber letzten Endes ist das auch nicht gerade günstig, da er zuvor zu wenig Leistung hat. Dieses Sympthom sieht man häufig bei 2 Taktern, die einen Sportauspuff drunter schrauben und die Variomatikgewichte nicht leichter machen, damit er auf seine Leistungsdrehzahl kommt, die Beschleunigen dann auch erst kurz vor Schluss richtig los, wie es eigentlich beim ganzen Beschleunigungsvorgang sein sollte.

Generell gilt, auf seiner Leistungsdrehzahl hat der Motor die beste Höchstgeschwindigkeit. Treibt man z.B. durch einen Sportluftfilter die Leistungsdrehzahl auf 10000 Umdrehungen, dann muss man die Variomatikgewichte auf diese Drehzahl anpassen und man erhöht, dann wirklich effektiv die Geschwindigkeit, da bei maximalem Verschalten im Vergleich zum Setup mit 8000 Umdrehungen der Motor theoretisch 25% mehr Umdrehungen ans Hinterrad abgeben kann, was aber aufgrund der Reibung usw. wohl nicht ganz hinkommt. Dieses ist auch von den 2 Taktern bekannt, mit dem so gerne genannten Sportauspuff und der höheren Drehzahl die daraus resultiert haben diese dann recht oft auch eine deutlich höhere Höchstgeschwindigkeit.

Hoffe ich konnte euch jetzt mal ein wenig auf die Sprünge helfen im Bezug Motor und Variomatik Know-How ;)

Coolman

unregistriert

13

Dienstag, 28. Juli 2009, 00:20

Man verändert mit Gewichte keine Geschwindigkeit, man kann also keine Geschwindigkeit durch das Gewicht verändern, das einzige ist die Fliehkraft die verstärkt wird, dadurch steigt die Geschwindigkeit ein wenig, es spielt sich nur im Bereich von etwa 2-5 km/h ab.

Bei mir war der Unterschied zwischen 6,5g und 7g nur knapp 2km/h.

Es ist aber Falsch anzunehmen, ich baue mir 40kg Gewichte ein und fahre dann 200 Sachen.

gruss Coolman

14

Dienstag, 28. Juli 2009, 12:15

Moin.
Um auf das eigendliche Problem wieder zurück zu kommen.

GSX-Heizer schrieb ja, das er auch mit größerem Zylinder nicht mehr Speed macht.
Jörg. ist dein Benero evtl. gedrosselt?
Es gibt die 125ger genau wie auch die 50ger offen oder mit D-Ring.

GSX-Heizer

unregistriert

15

Samstag, 22. August 2009, 20:30

Hi Leut`s
Danke erst mal für die Rege Teilnahme. War ne Weile unterwegs und konnte deswegen nicht am Roller weitermachen.
@Theo , Habe keinen D-Ring drinnen, habe ich festgestellt als ich die 11,5g Gewichte reinmachte.
@Coolman & @ MaTzE , habe eure Erlklärungen auch richtig verstanden. bin da eurer Meinung.

Habe nun auch ein wenig getestet, Ich sag mal so, Der 160er Zylinder mit anderer Bedüsung und 11,5g alleine bringt schon mal gar nichts.
Habe Beschleunigung Schaltstufe der Vario und Endgeschwindigkeit genau beobachtet.
So gut wie keine Verbesserung, bin dann hergegangen und habe doch noch eine andere CDI geholt (einstellbar).
dreht ein wenig höher und kommt auf 90 KmH, aber das war es auch schon.
Nun habe ich von einem guten Bekannten welcher als Amateur Rennen fährt und selbst tunt eine Formel bekommen,
mit dieser kann ich mit verschiedenen Faktoren genau berechnen bei wieviel - ccm - welche Drehzahl ich brauche - was für eine Vergasergröße, welche Düse
und was für Variogewichte ich brauche um das Maximum aus meinem Motor heraus zu holen.

Nach dieser Berechnung muß nun noch eine 120er Düse rein und 8,5g Variogewichte.
desweiteren soll ich einen vom Durchmesser passenden Krümmer einbauen und einen Verstärkten Keilriemen.
Das werde ich jetzt die Tage in Angriff nehmen. Wär ja gelacht wenn ich dem nicht Beine machen kann. :nanu:

gruß Jörg

-MaTzE-

unregistriert

16

Sonntag, 23. August 2009, 00:39

@GSX-Heizer

so eine Formel kann man glatt vergessen, als Anhaltspunkt mag sowas ganz lustig sein, aber wirklich viel bringt dir diese nicht. Zumal die Vergaserdüse immer passend abgestimmt werden muss, genauso wie die Variomatikgewichte. Habt ihr bei der Berechnung, auch den Ansaugwiderstand, den Ansaugdurchmesser usw. mitberechnet? Und je nach dem was der Motor für eine Fütterung vom Vergaser und Luftilter bekommt und was hinten aus dem Auspuff raus kann wird dann die max. Leistungsdrehzahl ermittelt, natürlich auch wieder durch ausporbieren. Bei einer verstellbaren CDI ändert sich diese Leistungsdrehzahl natürlich auch wieder, da die Zündung einen anderen Zündzeitpunkt bekommt. Aber gut, mit ein wenig Glück habt ihr vllt. ja einen relativ guten Anhaltspunkt gefunden.

Ob dir der Krümmer allerdings so viel Leistung bringt halte ich mal eher fragwürdig, irgendwas bis 5% mehr Leistung halte ich jetzt mal für einen realistischen Wert.

Am günstigsten wirst du wohl weg kommen, wenn du einfach die Variomatikgewichte mal erleichterst wie auch schon oben im Thread vorgeschlagen und einfach der Vergaser richtig abgestimmt wird und das geht nunmal nicht durch einfache Berechnung (naja okay mit einer Lampdasonde könnte es vllt. hinhauen mit der Düsenberechnung, aber welcher einfache Schrauber hat sowas schon?). Einen verstärkten Keilriemen halte ich genauso wie dein Amateur Rennfahrer schon für eine ganz gute Investition. Allerdings musst du dann wieder die Vario abstimmen, da sich jeder Riemen anders verhält und manche zwar sehr Reißfest sind, aber weniger Grip haben, da wird dann eine härtere GDF nötig, wenn er im kalten Zustand rutschen sollte (denn dann rutschen die meisten Riemen, aufgrund der zu niedrigen Temperatur)

Racing Planet Onlineshop