Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Scootertuningpage24 - Rollertuning Forum und Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

plasticsound

unregistriert

1

Dienstag, 20. April 2010, 10:41

Rex RS 400 Vergaser einstellen - ich verzweifle!!!!

hallo zusammen,

erstmal was zu meinem roller, und wo das problem liegt:

hab den roller vor 2 monaten gebraucht mit 1100km für 350,- gekauft. er stand vorher 4 monate unbenutzt beim vorbesitzer in der garage. das teil ist top-geplfegt und sieht aus wie neu, scheinbar nie draußen gestenden!

das problem von anfang an: er springt schlecht an. und seit einiger zeit hat er beim gasgeben gaslöcher.

also hab ich alles gemacht, was ich hier so gefunden habe: lufi sauber, vergaser gereinigt und auf sichtbare defekte überprüft, ölwechsel, vergaser nach anleitung eingestellt, auf fremdluft-einzug geprüft usw. zündkerzenbild anfangs zu dunkel, aber jetzt ok.

alles hatte immer nur kurz einen effekt. am nächsten morgen ging er wieder kaum an. hatte sogar zum testen kurz nen anderen gaser (zu großen vom rs-450) eingabaut. aber auch da sprang er schlecht an. allerdings war der nur ganz kurz drinne, und ich hatte ihn nur in grundeinstellung probiert.

in der letzten woche hatte ich ihn dann soweit, das er wenigstens immer mit dem kickstarter an ging. aber nicht elektrisch (batterie geladen). scheinbar hatte sich der e-choke verklemmt, oder es war dreck drin. denn nach ein- und ausbau sprang er wieder besser an.

damit könnte ich ja leben, aber dann wurden die gaslöcher immer schlimmer. kam kaum noch vom fleck.

also: gestern nochmal zum kollegen in die garage, ventile eingestellt, und nochmal vergaser eingestellt. danach lief er wie ne 1! sprang sogar sofort elektrisch an (allerdings nur,wenn das licht ausgeschaltet war). ventile bei kaltem motor eingestellt, vergaser bei warmem.

dann heute morgen: wieder nicht elektrisch; nur mit kick. an der ampel ging er aus (ok, standgas war was niedrig; höher gedreht, dann gings). allerdings kamen die gaslöcher wieder. zwar nicht so schlimm, aber beim beschleunigen schon nervig. nach 10-15min fahren ging es besser. aber ein paar löcher waren noch da.

bin echt am verzweifeln! ich kann schon sagen, das ich technisch ganz fit bin, aber irgendwie weiss ich langsam keinen rat mehr! glaub langsam, das ding will mich ärgern! hab auch keine lust auf ne dicke werkstattrechnung, deshalb wär ich dankbar für jede hilfe und alle tipps!

mfg,

chris



p.s.: dickes lob an euch! das forum ist echt hammer, und hat mir schon viel geholfen!!!!

Boldimann

unregistriert

2

Dienstag, 20. April 2010, 11:20

Hallo plasticsound,
Hier mal eine Erklärung wie der Vergaser am Besten eingestellt werden kann.


Voraussetzung ist natürlich,dass der Gaser und seine Düsen
gründlich gereinigt sind,alle eventuellen Undichtigkeiten beseitigt wurden und
alle Komponenten richtig verbaut sind.


(Die beste Einstellung bringt nicht´s,wenn Düsen verschmutzt
sind und keinen richtigen Durchlass haben,der Vergaser/Motor iwo Nebenluft
zieht oder der Luffi nicht dran ist).


Die CO-Schraube verändert das Benzin/Luftgemisch und regelt
den durchlass der Nebendüse. reindrehen = magerer,rausdrehen = fetter


Die Nebendüse ist verantwortlich für das Standgas und dem
ersten Teillastbereich.


Die Nebendüse und die Hauptdüse sind gemeinsam verantwortich
für Teil und Volllast,da durch beide Düsen beim Gas geben Sprit angesaugt
wird.(Die ND zu ca.19%,die HD zu ca.81%)


Die Position und Form der Verasernadel und die grösse der HD
beeinflussen das Ansprechverhalten im Teil und Volllastbereich.



Wenn der Gaser total verstellt wurde.
Fängst mit 1,5 bei Gemischeinstellschraube an. Meist eine
kleine,ganz im Vergasergehäuse versenkte Schlitzschraube/Madenschraube.


Ganz rein drehen und dann 1,5 Umdrehungen wieder raus.

Bei einigen Gasern ist die Werkseinstellung der
Gemischeinstellschraube 1,5 +/- 0,5 , bei anderen 2 3/4 +/- 1/4 raus nachdem
sie zuvor ganz rein geschraubt wurde.


Bei den Membranvergasern kann die optimale Einstellung der
CO-Schraube bei bis zu 4 1/2 Umdrehungen raus liegen.


Ist von Gaser zu Gaser unterschiedlich.

Dann zur Standgasschraube.
Meist größer mit einer sichtbaren Feder,eine grössere
Schlitzschraube oder eine art Rändelschraube (je nach Vergaser),die sich mit
den Fingern drehen lässt,ganz raus und dann wieder etwa 2 Umdrehungen rein. Bis
der Schieber sich etwas anhebt.

Das gilt nur,wenn der Roller garnicht mehr anspringt,weil
der Vergaser total verstellt wurde.


Startversuch.

Springt der Roller nicht an,Standgasschraube etwas weiter
reindrehen und mit etwas Gas nochmal versuchen.



Wenn Roller anspringt.
Standgas soweit rein oder rausdrehen,daß Roller gerade noch
an bleibt.


Jetzt suchst du die passende Einstellung fürs Gemisch.

Gemischeinstellschraube mal etwas in die eine und mal in die
andere Richtung drehen.Dadurch verändert sich hörbar die Drehzahl.


Die Stelle suchen,wo der Roller die höchste Drehzahl
erreicht.


Dann mit der Standgasschraube wieder auf eine normale
Leerlauf-Drehzahl runter korrigieren.


Jetzt nochmal mit der Gemischeinstellschraube spielen und
testen ob sich die Drehzahl noch erhöhen lässt.


Wenn nein,ist gut.

Wenn ja,wieder bei der höchsten Drehzahl stehen lassen und
wieder mit der Standgasschraube das Standgas nachkorrigieren.


Das ganze dann so oft wiederholen,bis sich keine Veränderung
mehr erzielen lässt.


Meist ist es nach 2-3 mal nachregulieren schon erledigt.

Das ist dann die richtige Einstellung für den Vergaser.

Ein Paar KM fahren und die ZK anschauen. Der Isolator der
Mittelelektrode der ZK sollte Rehbraun sein. (OPTIMAL)


Ist die ZK Weiß bis Grau (Gemisch zu Mager,heißt zuviel
Luft),die Gemischeinstellschraube etwas rausdrehen.Aber nur in ganz ganz
kleinen Schritten.


Ist die ZK Tiefbraun bis Schwarz (Gemisch zu fett,heißt
zuviel Sprit),die Gemischeinstellschraube etwas reindrehen.


Auch nur in ganz ganz kleinen Schritten.

Nach Probefahrt nicht erst lange im Stand laufen lassen,daß
verändert das ZK-Bild.


Weitere Einstellungen.

Das Ansprechverhalten des Gases beim fahren oder beim
wechsel zwischen Halb und Vollgas lässt sich durch umhängen der Vergasernadel
oder ändern der Hauptdüse beeinflussen.


Nadel höher hängen,also Clip eine Kerbe tiefer = fetteres
Gemisch.


Nadel tiefer hängen,also Clip eine Kerbe höher = mageres
Gemisch.


Nach umhängen der Vergasernadel folgt meist zwangsläufig
eine neue Vergaserabstimmung mit der CO-Schraube.


Bedenke,Vergaser Einstellen nur bei warmen Motor.

Bei kaltem Motor ist der E-Choke aktiv und verfälscht die
Einstellungen,da der Choke das Gemis
ch mit zusätzlichem Sprit anreichert.

plasticsound

unregistriert

3

Dienstag, 20. April 2010, 11:23

wow, danke für die schnelle antwort!

hab ich auch alles so gemacht, BIS AUF das nachregeln. hab immer nur einmal den punkt gesucht, wo die drehzahl nicht mehr höher geht. aber nie weiter nachgeregelt.

werds heute abend probieren, und beschied geben, was es gebracht hat.

aber du bist auch der meinung, das es nur an der vergasereinstellung liegen kann?

und noch ne frage: soll der motor richtig warm gefahren sein (also kleine tour 5-10km), oder nur nur etwas warm (im stand 10min laufen lassen)?

Boldimann

unregistriert

4

Dienstag, 20. April 2010, 11:28

aber du bist auch der meinung, das es nur an der vergasereinstellung liegen kann?

Ich sage mal die Tendenz steigert sich zum Vergaser.

und noch ne frage: soll der motor richtig warm gefahren sein (also kleine tour 5-10km), oder nur nur etwas warm (im stand 10min laufen lassen)?

Der Roller sollte schon gefahren werden damit er richtig warm ist. Das warmlaufen in Stand bringt nicht viel.
Aber fünf Kilometer sollten schon reichen.

plasticsound

unregistriert

5

Dienstag, 20. April 2010, 11:38

super,danke!

morgen schreib ich, obs geklappt hat!

nochwas ist mir eingefallen: gestern beim schrauben ist uns aufgefallen, das irgendwo unterhalb der ventilabdeckung luft raus bläst! konnten aber nicht genau feststellen, wo sie herkommt, denn so gerne läuft der "kleine" nicht auf den hinterbeinen......

hab den auspuffkrümmer nachgezogen, war aber immernoch. wenn man die hand zwischen krümmer und ventilabdeckung hält, spürt man einen luftzug. scheint aus dem kunststoffgehäuse um den mototblock zu kommen, aber sicher kann ich es nicht sagen. IST DAS NORMAL???

Boldimann

unregistriert

6

Dienstag, 20. April 2010, 21:10

Wenn es Tatsächlich aus der Motor Ummantelung kommt ist es Normal.
Würde aber Trotzdem die Schauben an Ventildeckel mal nachdrehen. Da wir schon mal bei den Ventilen sind, sind diese schon mal ein gestellt worden?

plasticsound

unregistriert

7

Mittwoch, 21. April 2010, 09:30

moin,

ventile hab ich vorgestern eingestellt. und den deckel ordentlich festgeschraubt. danach den vergaser. lief an dem abend auch super, aber gestern morgen wieder nicht.

gestern hab ich den vergaser nochmal nach deiner anleitung eingestellt; aber auch wieder kein richtiger erfolg.

springt immernoch nur mit kick an, und hat gaslöcher. jetzt geht er auch wieder an der ampel fast aus. standgas ist erst ganz niedrig, und dreht erst dann hoch. wenn ichs aber noch höher einstelle, dreht sich nach dem hochdrehen schon der reifen.

also: alles einstellen bring höchstens was am gleichen tag. am nächsten morgen ist alles wieder wie vorher.

keine ahnung, was ich noch machen soll.

ich denke, ich werd wohl in den sauren apfel beissen, und ihn heute nachmittag in die werkstatt bringen.das teil muss endlich laufen, und ich hab leider auch nicht die zeit, immer groß zu testen nach den einstellungen......

klar muss man bei nem china-böller auch mal selbst hand anlegen. aber ich mach seit ich ihn habe nix anderes mehr. und wie gesagt: keine ahnung was ich noch probieren soll.

8

Mittwoch, 21. April 2010, 10:13

Schau doch lieber nochmal genau nach,ob die Membran ,an der die Nadel hängt,völlig iO ist

Boldimann

unregistriert

9

Mittwoch, 21. April 2010, 10:20

Genau, ap11 hat wohl recht. Es ist aber auch gut möglich das was mit dem E- Choke was nicht stimmt. In diesem ist ein Stift den man verstellen kann, diesen würde ich was tiefer setzen vielleicht hilft das dein Problem aus der Welt zu schaffen.
Und schau mal nach der ASS ob sie risse hat oder nicht richtig fest ist. Kommt genug Benzin in Vergaser? Hast Du das schon überprüft?

plasticsound

unregistriert

10

Mittwoch, 21. April 2010, 10:32

membrane hab ich überprüft; sieht aus wie neu. keine risse, nicht aufgequollen.

genug benzin kommt auch in den vergaser; schwimmerkammer gut gefüllt. und wenn ich den benzinschlauch ab mache, spuckt er bei kompression ordentlich.

ASS ist auch in ordnuing, und alle verbindungen fest und augenscheinlich dicht.

den e-choke kann man verstellen??? das wusste ich garnicht! wie geht das? der stift hängt ja nur an einer feder... ich hatte auch den eindruck, das es irgendwas mit dem echoke zu tun hat, denn als ich den demontiert hatte, und nur lose drauf gelegt hatte, sprang er an, wie ne eins!

Boldimann

unregistriert

11

Mittwoch, 21. April 2010, 10:44

http://www.scootertuningpage24.de/lexico…hoke/index.html

Schau mal hier rein da wird alles erklärt. :)

plasticsound

unregistriert

12

Mittwoch, 21. April 2010, 11:10

ok, danke!

ich werds mir mal überlegen. denn wenn ich den choke schrotte, hab ich n problem, denn ich fahr mit der karre zur arbeit.

sind die chokes denn ohne weiteres austauschbar? ich hätte nämlich noch einen von nem neuen vergaser für einen rs-450. der sieht halt nur äußerlich anders aus, und wird mit ner anderen schelle befestigt....

Boldimann

unregistriert

13

Mittwoch, 21. April 2010, 12:50

Was hältst Du davon den kompletten Vergaser zu wechseln wenn der andre über ist? Dann hasst Du dir arbeit gespart. Aber das wechseln der E - Choke geht auch.

plasticsound

unregistriert

14

Mittwoch, 21. April 2010, 13:09

die idee hatte ich auch schon. aber: leider passt er nicht. ein- und auslassöffnung sind größer, und der gaszug wäre zu lang. müsste also krümmer, luffikasten usw. tauschen und den zug kürzen. und dann weiss ich ja immernoch nicht, obs das war....

hatte ihn kurz provesorisch zum testen eingebaut; aber das ergebnis war das gleiche.....

testuser300

unregistriert

15

Mittwoch, 21. April 2010, 13:44

mal ne frage an alle, die gemischschraube mit der man die drehzahl höher macht, heißt die auch CO schraube?

plasticsound

unregistriert

16

Mittwoch, 21. April 2010, 15:23

Die CO-Schraube verändert das Benzin/Luftgemisch und regelt
den durchlass der Nebendüse. reindrehen = magerer,rausdrehen = fetter


ist aber nicht zum "drehzahl höher machen" sondern eben um das gemisch einzustellen.



@boldimann: ein frage noch: du hast oben geschrieben, die nadel vom choke sollte ich höher machen... meinst du damit weiter raus aus dem choke, oder mehr zum gehäuse hin?

danke!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »plasticsound« (21. April 2010, 15:23)


hundtobbi

unregistriert

17

Mittwoch, 21. April 2010, 16:48

Wechsel mal den Zündkerzenstecker. :)
Hatte mit meinem Rex bis heute nur Probleme. :cursing:
Endlich heute einen neuen Zündkerzenstecker gekauft und siehe da
er sprang sofort ohne muren an. :rolleyes:

plasticsound

unregistriert

18

Mittwoch, 21. April 2010, 17:47

hattest du denn die gleichen probleme?

wenn ich die zündkerze ausbaue und an den block halte, hab ich gleichmäßig saubere funken.....

gruß

hundtobbi

unregistriert

19

Mittwoch, 21. April 2010, 19:10

Genau das habe ich auch gehabt. ?(
Habe den Stecker mit der Zündkerze am Bock gehalten und es kam ein sauberer Zündfunken. ?(
Habe seit Tagen am Vergaser rumgeschraubt. Dann lief dann wieder nicht oder war stark am ruckeln. :cursing:
Er sprang auch nur mit dem Kicker an. :cursing:
Heute neuen Stecker drauf und er sprang sofort mit dem E-Starter an. 8o
Heute eine Runde mit ihm gedreht und er sprang immer wieder an. 8o

Boldimann

unregistriert

20

Mittwoch, 21. April 2010, 19:57

@boldimann: ein frage noch: du hast oben geschrieben, die nadel vom choke sollte ich höher machen... meinst du damit weiter raus aus dem choke, oder mehr zum gehäuse hin?

Ähm ich meinte rein drehen nicht raus drehen.

Racing Planet Onlineshop