Sie sind nicht angemeldet.

beko2009

Rekrut

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 5. September 2009

Wohnort: Montabaur / Westerwald

Hersteller: Moto Zeta

Modell: Rally 50

Baujahr: 2005

Motortyp: 4 Takter

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 507.036

Nächstes Level: 555.345

  • Themenstarter »beko2009« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. Mai 2010, 19:25

Vergaser Gemisch optimal einstellen

Hallo,



kurze Vorgeschichte:

Bei meinem Roller war der Kolben defekt. Diesen habe ich gewechselt und der Motor läuft einwandfrei. Startet direkt ( sogar mit dem Kickstarter, was er sonst noch NIE gemacht hat )



Jetzt habe ich ein wenig nachgeforscht warum so ein Kolben kaputt gehen kann. Da wäre das Problem das das Gemisch zu mager ist und dadurch der Motor zu heiß wird und es einen "Kolbenklemmer" geben kann.

Deswegen mochte ich den Vergaser mal ordentlich einstellen. Ich meine jetzt niicht das Standgas , sondern das Gemisch bei Teil und Volllast.

Wie mache ich das ?



Gruß

xspeedyx3

Grünschnabel

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 13. April 2010

Wohnort: Bitburg

Beruf: SChüler

Hersteller: Peugeot

Modell: Speedfight 3 RS

Motortyp: 2 Takter

Kilometerstand: 1004 km

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 85.425

Nächstes Level: 100.000

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. Mai 2010, 19:39

naja du muss dir erstmal ein HD set am besten das von stage 6 bestellen.. gibts bei scooter attack ooder so kostet glaub ich 15 euro oder so

Beim Vergaserabstimmen geht es immer darum das perfekte Verhältniss an Luft und Benzin zu treffen, einzelne Düsen, Schrauben oder Steckpositionen regeln dieses Verhältniss die jeweilige Gaserstellung betreffend!

Der Link wurde gelöscht! Bitte die Regeln beachten und keine Links von anderen Rollerforen einfügen!!! By HaDu


Weiß = zu mageres Gemisch
Schwarz = zu fettes Gemisch
Für Gemisch zwischen Standgas und Vollgas verantwortlich!
- Den Clip in die unterste Kerbe hängen
- Einige km Halbgas fahren
- Zündkerze ansehen
- Ist das Gemisch zu fett muss die Nadel eine Stelle tiefer gehängt werden (=Sicherungsclip eine Kerbe höher!)
Hauptdüse:
Für Gemisch bei Vollgas verantwortlich, größte Düse in der Schwimmerkammer!
- Eine zu große HD einbauen
- Einige km Vollgas fahren
- Da die HD zu groß ist wird der Motor bei Vollgas stottern, d.h. das Gemisch ist zu fett!
- Dann in 5er Schritten kleinere HD´s einbauen bis der Motor nicht mehr stottert, dann sollte man sich zum Feinabstimmen am Zündkerzenbild orientieren!

beko2009

Rekrut

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 5. September 2009

Wohnort: Montabaur / Westerwald

Hersteller: Moto Zeta

Modell: Rally 50

Baujahr: 2005

Motortyp: 4 Takter

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 507.036

Nächstes Level: 555.345

  • Themenstarter »beko2009« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. Mai 2010, 21:04

Vielen Dank für die sehr gute Anleitung.

Sonst muß ich auf nix achten ?

Boldimann

unregistriert

4

Dienstag, 4. Mai 2010, 21:09

Hier mal ein Beispiel wie man am Besten den Vergaser einstellen kann.


Voraussetzung ist natürlich,dass der Gaser und seine Düsen
gründlich gereinigt sind,alle eventuellen Undichtigkeiten beseitigt wurden und
alle Komponenten richtig verbaut sind.

Die beste Einstellung bringt nicht´s,wenn Düsen verschmutzt
sind und keinen richtigen Durchlass haben,der Vergaser/Motor iwo Nebenluft
zieht oder der Luffi nicht dran ist).

Die CO-Schraube verändert das Benzin/Luftgemisch und regelt
den durchlass der Nebendüse. reindrehen = magerer,rausdrehen = fetter

Die Nebendüse ist verantwortlich für das Standgas und dem
ersten Teillastbereich.

Die Nebendüse und die Hauptdüse sind gemeinsam verantwortich
für Teil und Volllast,da durch beide Düsen beim Gas geben Sprit angesaugt
wird.(Die ND zu ca.19%,die HD zu ca.81%)
Die Position und Form der Verasernadel und die grösse der HD
beeinflussen das Ansprechverhalten im Teil und Volllastbereich.

Wenn der Gaser total verstellt wurde.

Fängst mit 1,5 bei Gemischeinstellschraube an. Meist eine
kleine,ganz im Vergasergehäuse versenkte Schlitzschraube/Madenschraube.
Ganz rein drehen und dann 1,5 Umdrehungen wieder raus.

Bei einigen Gasern ist die Werkseinstellung der
Gemischeinstellschraube 1,5 +/- 0,5 , bei anderen 2 3/4 +/- 1/4 raus nachdem
sie zuvor ganz rein geschraubt wurde.

Bei den Membranvergasern kann die optimale Einstellung der
CO-Schraube bei bis zu 4 1/2 Umdrehungen raus liegen.
Ist von Gaser zu Gaser unterschiedlich.



Dann zur Standgasschraube.

Meist größer mit einer sichtbaren Feder,eine grössere
Schlitzschraube oder eine art Rändelschraube (je nach Vergaser),die sich mit
den Fingern drehen lässt,ganz raus und dann wieder etwa 2 Umdrehungen rein. Bis
der Schieber sich etwas anhebt.

Das gilt nur,wenn der Roller garnicht mehr anspringt,weil
der Vergaser total verstellt wurde.

Startversuch.

Springt der Roller nicht an,Standgasschraube etwas weiter
reindrehen und mit etwas Gas nochmal versuchen.

Wenn Roller anspringt.

Standgas soweit rein oder rausdrehen,daß Roller gerade noch
an bleibt.
Jetzt suchst du die passende Einstellung fürs Gemisch.

Gemischeinstellschraube mal etwas in die eine und mal in die
andere Richtung drehen.Dadurch verändert sich hörbar die Drehzahl.


Die Stelle suchen,wo der Roller die höchste Drehzahl
erreicht.


Dann mit der Standgasschraube wieder auf eine normale
Leerlauf-Drehzahl runter korrigieren.


Jetzt nochmal mit der Gemischeinstellschraube spielen und
testen ob sich die Drehzahl noch erhöhen lässt.


Wenn nein,ist gut.


Wenn ja,wieder bei der höchsten Drehzahl stehen lassen und
wieder mit der Standgasschraube das Standgas nachkorrigieren.


Das ganze dann so oft wiederholen,bis sich keine Veränderung
mehr erzielen lässt.

Meist ist es nach 2-3 mal nachregulieren schon erledigt.
Das ist dann die richtige Einstellung für den Vergaser.





Ein Paar KM fahren und die ZK anschauen. Der Isolator der
Mittelelektrode der ZK sollte Rehbraun sein. (OPTIMAL)


Ist die ZK Weiß bis Grau (Gemisch zu Mager,heißt zuviel
Luft),die Gemischeinstellschraube etwas rausdrehen.Aber nur in ganz ganz
kleinen Schritten.


Ist die ZK Tiefbraun bis Schwarz (Gemisch zu fett,heißt
zuviel Sprit),die Gemischeinstellschraube etwas reindrehen.


Auch nur in ganz ganz kleinen Schritten.

Nach Probefahrt nicht erst lange im Stand laufen lassen,daß
verändert das ZK-Bild.

Weitere Einstellungen.

Das Ansprechverhalten des Gases beim fahren oder beim
wechsel zwischen Halb und Vollgas lässt sich durch umhängen der Vergasernadel
oder ändern der Hauptdüse beeinflussen.

Nadel höher hängen,also Clip eine Kerbe tiefer = fetteres
Gemisch.


Nadel tiefer hängen,also Clip eine Kerbe höher = mageres
Gemisch.

beko2009

Rekrut

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 5. September 2009

Wohnort: Montabaur / Westerwald

Hersteller: Moto Zeta

Modell: Rally 50

Baujahr: 2005

Motortyp: 4 Takter

Level: 33 [?]

Erfahrungspunkte: 507.036

Nächstes Level: 555.345

  • Themenstarter »beko2009« ist der Autor dieses Themas

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Mai 2010, 22:58

SUPER - Vielen Dank.

Dann werde ich mich am WE mal daran machen

Roericht0815

Grünschnabel

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. September 2014

Beruf: Maschinenbauer, Rentner

Hersteller: Moto Zeta

Modell: Rally 50

Baujahr: 1996

Motortyp: 4 Takter

Kilometerstand: 4800

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 5.786

Nächstes Level: 7.465

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. September 2014, 11:40

Hallo hast du den Moto Zeta Roller noch ich brauche dringend eine Kopie von der Zulassung damit ich beim Tüv neue Papiere bekomme suche schon Tagelang im Netz und finde nichts worauf man bauen könnte
mfg Robert

Racing Planet Onlineshop